Best Treatment Logo
Prim. Univ. Prof. PD DDr Thomas Weiss

Medizinische Schwerpunkte

Prim. Univ. Prof. PD DDr Thomas Weiss

Primarius für Innere Medizin und Kardiologie
Prof. DDr. Weiss ist Primarius für Innere Medizin und Kardiologie in der Privatklinik Döbling. Bis Anfang 2018 war er an der Kardiologie des Wilhelminenspitals als Leiter der Hypertonieambulanz, stellvertretender Abteilungsvorstand und Leiter der Blutdruckambulanz tätig. Seine Forschungsschwerpunkte sind der akute Herzinfarkt und der Bluthochdruck.
 
Als Kardiologe und Blutdruckspezialist möchte er Menschen mit Herzbeschwerden und Blutdruckproblemen helfen, die Ursache ihrer Probleme zu finden und eine wirksame Behandlung einzuleiten. Als Internist beachtet er dabei auch die ganzheitlichen Aspekte dieser Probleme und Funktionen und möglichen Störungen aller übrigen Organe unseres Körpers, sowie der für die Gesundheit so wichtigen Balance zwischen Körper, Geist und Seele.

Ausbildung

Nach dem Studium an der Universität Wien folgten neben der Ausbildung in Wien, Auslandsaufenthalte am Australian Centre for Blood Diseases and der Monash University in Melbourne (2 Jahre) und an der Universitätsklinik für Kardiologie in Oslo, Norwegen (4 Jahre).
 
 Dr. Weiss ist habilitierter Gefäßbiologe (MUW), hält einen PhD der Universität Oslo und einen Lehrstuhl für Kardiologie an der Sigmund Freud Privatuniversität Wien.
   

Preise

2014 Werner Klein Preis der österreichischen Gesellschaft für Hypertensiologie
 2007 Forschungspreis der Wiener Ärztekammer
 2005 Young Investigator Award of the ISTH
 2005 Österreichischer Kardiologenpreis - Kategorie Grundlagenforschung
 2004 Special Achievement Award of the ISFP
 2004-06 Erwin-Schrödinger Stipendium des FWF
2000-02 Leistungs- und Förderungsstipendien der Universität Wien
2003-04 Forschungsstipendium der österreichischen Kardiologischen Gesellschaft

Spezialisierung


Spezialgebiete

Abklärung von Symptomen und Erkrankungen bei:
Herzkrankheit, Herzinfarkt, Blutdruck, Bluthochdruck, Hypertonie, Puls, Atemlosigkeit, Wenig Luft, Brustschmerz, Angina, Angina pectoris, Stent, koronare Herzkrankheit, Gefäßverkalkung, Infarkt, Herzschmerzen, Atemnot, Leistungsknick.
Betreuung von Patienten nach Herzinfarkt und Patienten mit Stents.
   

Operationen in der Klinik (ggf. mit Narkose):

Interventionelle Herz-Katheter-Eingriffe
Katheter-Eingriffe werden in der Privatklinik Confraternität, 1080 Wien durchgeführt. Interventionelle Verfahren: minimal-invasive Eingriffe unter Zuhilfenahme bildgebender Techniken wie z.B. Röntgendurchleuchtung und Angiographie.
 
Ballondilatation (Aufweitung, PTA)
Stentimplantation (innere Gefäßwandstütze)
Fibrinolyse (Auflösen von Blutgerinnseln)
   

Untersuchungen in der Ordination (Wiedner Hauptstraße)

EKG Diagnostik
Mit dieser schmerzlosen Untersuchung wird die aktuelle elektrische Aktivität des Herzmuskels abgeleitet und kann somit Hinweise auf eine koronare Herzkrankheit, Herzinfarkt und Rhythmusstörungen liefern.

Herzultraschall (Echokardiographie)
Bei dieser schmerzlosen Ultraschalluntersuchung kann die Pumpleistung des Herzens sowie die Funktion der Klappen beurteilt werden. Zusätzlich liefert diese Untersuchung Hinweise auf eventuell vorliegende strukturelle Erkrankungen des Herzens.
   

Untersuchungen im Ambulatorium Döbling

Belastungs-EKG (Ergometrie)
Die Fahrradergometrie ist ein Belastungstest, bei dem stufenweise unter kontinuierlicher Aufzeichnung des EKGs und des Blutdruckes gegen einen sich steigernden Widerstand getreten wird.
Diese Untersuchung liefert eine Aussage über Ihre Leistungsfähigkeit, das Blutdruck- und das Herzfrequenzverhalten sowie mögliche Durchblutungsstörungen im Bereich der Herzkranzgefäße.

Lungenfunktionsuntersuchung (Spirometrie)
Erkrankungen der Lunge und der Bronchien führen häufig zu vermehrter Atemnot. Durch Messung der Lungenvolumina mit speziellen Lungenfunktionsgeräten lassen sich Erkenntnisse über die Art der Lungenerkrankung gewinnen.

Carotis-Doppler (Ultraschall der Halsschlagader)
Der Carotis-Doppler ermöglicht die Erkennung von Carotis-Stenosen, die mit einem erhöhten Risiko eines Schlaganfalls verbunden sein können.
   

Untersuchungen in der Confraternität

Herzkatheter (Koronarangiographie)
Untersuchungen wie EKG oder Ultraschall sind schmerzfrei und risikolos, können aber nicht alle Fragen klären. Für manche Fragen ist das Einführen von Sonden (Herzkatheter) notwendig – oft kann mit einem Herzkatheter nicht nur eine Diagnose gestellt, sondern die Krankheit auch gleich behandelt werden.

Medizinische Einrichtungen